News

Unser erster Publikumspreis ging dieses Jahr an die Macher des Dokumentarfilms "The Musik Of Strangers: Yo-Yo Ma And The Silk Road Ensemble". Feierliche Übergabe im Foyer des Arri Kinos mit der galizischen Musikerin Christina Pato (Silk Road Ensemble), Markus und Elisabeth Aicher von den Musikfilmtagen und Christoph Ott, dem Verleihchef NFP

 

 

 

 

 

 

 

 Staatsminsterin Ilse Aigner plant schon jetzt ihren Besuch bei den 10. Oberaudorfer Musikfilmtagen. Sie wolle die Jubiläumsveranstaltung im bayerischen Inntal eröffnen, so Aigner bei einem Empfang in München.

 

 

 

 

 

 

 

 

Termin der Musikfilmtage 2017

 

Liebe Freunde der Musikfilmtage Oberaudorf,

nach dem Festival ist vor dem Festival.

 

Also geben wir jetzt den Termin der Musikfilmtage für 2017 bekannt.

 

Vom    5. bis 9. Juli    gibt es wieder Musikfilme in Oberaudorf zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Festivalleiter Markus Aicher, Georg Ringsgwandl, Hans Steinbichler, 1. Bgm Hubert Wildgruber v.l.n.r. (Foto: Reban)

 

Außergewöhnliche Filme, begeisterte Besucher und eine wunderbare Atmosphäre:

Großer Erfolg für die 9. Musikfilmtage Oberaudorf 2016, erneut rund 2000 Besucher!

Publikumspreis für "The Music of Strangers: Yo-Yo Ma And The Silk Ensemble"! 

Trotz herrlichem Sommerwetter und starker Konkurrenz durch die Fußball-EM verzeichnete das Musikfilmfestival in seinem 9. Jahr einen weiteren Besucherzuwachs. Rund 2000 Besucher kamen an fünf intensiven Festivaltagen zu Filmen rund um Musik und den Rahmenveranstaltungen. Zu den vielen Highlights gehörten der Eröffnungsfilm „The Music Of Strangers: Yo-Yo Ma And The Silk Road Ensemble“ des Oscarpreisträgers Morgan Neville, Amy Bergs Dokumentarfilm "Janis: Little Girl Blue“ über Janis Joplin sowie "Ein letzter Tango" von German Kral, die in den warmen Nächten auf dem ausverkauften Open Air Areal im Kurpark mitten in Oberaudorf für großen Beifall sorgten.

Den Machern rund um Festivalleiter Markus Aicher gelang es in diesem Jahr ganz besonders gut, sehenswerte Produktionen von großer Vielfalt ins bayerische Inntal zu holen. Von Bach bis Brass Band-Musik, von Rock bis Kehlkopfgesang: Es ging um Musik, aber auch um Flucht, Heimatlosigkeit, Liebe und Leidenschaft. „So viele Filme gab es hier noch nie zu sehen. Wir haben das ganze Jahr gesichtet und verhandelt, um das beste Programm zusammenzustellen“, zeigte sich Markus Aicher zufrieden. 20 aktuelle nationale und internationale Dokumentar- und Spielfilme kamen zur Aufführung, zum Teil vor dem offiziellen Kinostart. Begeistert angenommen wurde auch die neue, vierte, Spielstätte im Gasthaus zum Brünnstein. Und noch eine Neuerung gab es dieses Jahr: Das Publikum konnte erstmals seinen Lieblingsfilm des Festivals küren. Die Besucher beteiligten sich rege, gewonnen hat „The Music Of Strangers: Yo-Yo Ma And The Silk Road Ensemble“.

Festivalleiter Markus Aicher lud am Sonntag zum traditionellen Frühschoppen mit Publikumsgespräch – bei freiem Eintritt - ins Gasthaus Waller in Reisach. Seine Gäste: Regisseur Hans Steinbichler („Das Tagebuch der Anne Frank“) und der bayerische Komponist und Musiker Georg Ringsgwandl. In der urigen Wirtsstube gaben die beiden Eingeladenen tiefe Einblicke in ihre Künstlerseelen und sprachen mit Aicher über die Verbindung zwischen Musik und Film. „Ich bin etwas pathetisch veranlagt und brauche ein Korrektiv, was die Musikauswahl in meinen Filmen angeht“, so Hans Steinbichler lächelnd, „das Publikum mag die Musik darin meistens lieber als die Kritiker.“ „Ich habe einen Heidenrespekt vor der Gattung Film“, gab Georg Ringsgwandl seinerseits zu, der schon einige Angebote hatte, einmal dem Filmfach näher zu kommen. „Einen guten Film zu machen ist eine Lebensaufgabe, das machst du nicht einfach mal, weil du bekannt und ein guter Musiker bist.“

In den vergangenen neun Jahren hat sich das Musikfilmfest vom Geheimtipp zu einem festen Bestandteil der bayerischen Festivalszene entwickelt. 2017 feiern die Musikfilmtage Oberaudorf ihre zehnte Ausgabe. Ein Jubiläum, auf das man sich jetzt schon freuen kann.

 

 

Markus Aicher, Festivalleiter; Prof. Dr. Klaus Schaefer, Geschäftsführer FFF Bayern; Hubert Wildgruber, 1. Bgm Oberaudorf; Christoph Ott, Verleiher Eröffnungsfilm (v.l.n.r.)

 

“The Music Of Strangers: Yo-Yo Ma And The Silk Road Ensemble“ des Oscarpreisträgers Morgan Neville  bewegte das Publikum.

Feierliche Eröffnung der 9. Musikfilmtage mit FFF Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Schaefer, NFP Verleiher Christoph Ott, Oberaudorfs Bürgermeister Hubert Wildgruber und Festivalleiter Markus Aicher.

Mit musikalischer Untermalung und dem Eröffnungsfilm „The Music Of Strangers: Yo-Yo Ma and The Silk Road Ensemble“ wurden gestern die 9. Musikfilmtage Oberaudorf eröffnet.

Bis Sonntag werden 20 Filme aus aller Welt zu sehen sein: Spiel- und Dokumentarfilme ebenso wie Dokumentationen rund um das Thema Musik. Damit sind ein Jahr vor dem runden Geburtstag der Musikfilmtage mehr Filme am Start als in den Jahren zuvor – und das in einem Ort, an dem es kein Kino gibt!

Im ausverkauften Kursaal genoss das Publikum den feierlichen Eröffnungsabend. „Den Machern gelingt es auf wunderbare Weise, die beiden Künste Musik und Film zusammenzubringen“, lobte Gastredner Prof. Dr. Klaus Schaefer vom FilmFernsehFond Bayern, der auch Grüße von Bayerns Medienministerin Ilse Aigner überbrachte. Prof. Dr. Klaus Schaefer würdigte besonders das Engagement der Musikfilmtage Oberaudorf im Verband der Bayerischen Filmfestivals. „Das schafft ein Netzwerk und eine Expertise, die den Festivals in Bayern und darüber hinaus nur gut tun kann.“

Festivalleiter Markus Aicher ergänzte: „Oberaudorf liegt zwar nicht exakt geographisch, aber sehr genau von der Ausrichtung her zwischen Hof und Bozen. Zu diesen beiden renommierten, befreundeten Filmfestivals verhält es sich wie eine Generationengeschichte: Die Hofer Filmtagewerden im Herbst 50 Jahre alt, die Bozner Filmtage 30 und wir werden im kommenden Jahr zehn.“ Aicher erinnerte dabei auch an den jüngst verstorbenen, langjährigen Hofer Leiter und Wegbegleiter Heinz Badewitz, der oft und gerne in Oberaudorf zu Gast war und das Wachsen des Festivals in Oberbayern unterstützte. Eine Erfolgsstory, die die Musikfilmtage Oberaudorf nun weiter schreiben wollen. Mehr Filme, mehr Filmemacher und erstmals die Vergabe eines Publikumspreises stehen für 2016 auf dem Programm.

Auch das hochaktuelle Thema Migration ist auf dem bayerischen Musikfilmfestival präsent. Der berührende Eröffnungsfilm „The Music Of Strangers: Yo-Yo Ma And The Silk Road Ensemble“, wurde nach seiner Deutschlandpremiere auf der Berlinale und vor dem Filmstart am 22. September exklusiv in Oberaudorf gezeigt. Er beschreibt anhand der bewegenden Lebensgeschichten der Musiker, wie Flucht und Heimatlosigkeit durch die gemeinsame Welt-Sprache Musik überwunden werden. Erst durch die Überschneidung der Kulturen entstehe Neues, so das Fazit des berühmten Cellisten Yo-Yo Ma im Film. 

Zu diesem Thema haben die Zuschauer haben am kommenden Samstag um 13.30 Uhr bei einer Sondervorführung im Kloster Reisach noch Gelegenheit, einen besonderen Film zu sehen. 

Mit „Lampedusa im Winter“ ist Regisseur Jakob Brossmann ein eindringliches Porträt der italienischen „Flüchtlingsinsel“ gelungen, das mit dem Österreichischen Filmpreis 2015 ausgezeichnet wurde. 

Am Sonntag um 11.30 Uhr diskutieren dann beim traditionellen "Frühschoppen" der Musikfilmtage im Gasthaus Waller/Reisach die Schauspielerin Hannelore Elsner, der Regisseur Hans Steinbichler und der Musiker und Komponist Georg Ringsgwandl über Musik und Filme.

FFF-Geschäftsführer Prof. Dr. Klaus Schaefer, Markus Aicher von der Musikfilmtagen Oberaudorf, Staatsministerin Ilse Aigner und Oberaudorfs Bürgermeister Hubert Wildgruber anlässlich des Bayerischen Fernsehpreises in München: Wir freuen uns auf die 9. Musikfilmtage Oberaudorf!

Ab sofort finden Sie nicht nur alle Infos und Trailer sondern auch das komplette Programm der Musikfilmtage Oberaudorf mit allen Spielzeiten und -Orten. Neu in diesem Jahr kommt mit dem Gasthaus zum Brünnstein eine weitere Spielstätte hinzu. Selbstverständlich gibt es wie jedes Jahr auch wieder unseren druckfrischen Festival-Flyer. Wir freuen uns auf spannende Musikfilmtage 2016!

Beim Dokumentarfilmfestival in München hatte Markus Aicher die Gelegenheit für ein Interview mit dem preisgekrönten israelischen Regisseur Tomer Heymann. Dessen Film zeigt wie der israelische Tänzer Ohad Naharin mit seiner neuen Bewegungssprache "Gaga" zu einem weltweit herausragenden zeitgenössischen Choreographen wurde. Wir freuen uns, diesen packenden Film im Rahmen unserer Musikfilmtage zu zeigen.

Die Musikfilmtage Oberaudorf trauern um ihren langjährigen Freund und Wegbereiter Heinz Badewitz. Der Gründer und Leiter der Hofer Filmtage starb völlig überraschend am 10. März 2016 während seines Aufenthalts beim Filmfestival Diagonale in Graz/Österreich. Heinz (Dritter von links) war als Wegbegleiter der Film- und Festivalszene viele Jahre in Oberaudorf zu Gast und unterstützte unser Festival mit Rat und Tat. Wir verlieren einen guten Freund! 

Die Planungen für die 9. Musikfilmtage Oberaudorf sind bereits in vollem Gange. Mit der Wahl von Veronika Lömker zum Kassenwart und der Bestätigung von Markus Aicher sowie Benno Stigloher im Vorstand startet der Verein in die Vorbereitungen für 2016. Ein großes Dankeschön geht an Brigitte Matthias für ihren großen Einsatz als Kassenwart in den letzten Jahren.

In netter Runde im Gasthaus Waller wurden bereits die ersten Filme für das neue Programm diskutiert. Soviel steht fest – es wird wieder spannend und lohnt sich jetzt schon, sich den 6. bis 10. Juli vorzumerken! Weitere Infos zum Programm immer aktuell auf dieser Seite!